Brothers in Arms

12.4.10, Montag. Wie angekündigt – hier die Bilder zur gestrigen Kriegsberichterstattung 😉 Die Bildqualität ist leider unterirdisch, nächstesmal keine Wegwerfkamera, versprochen!
Unser Treffpunkt: Die Hütte im Nirgendwo … sah schon sehr vielversprechend aus!
paintball
 
Einkleiden, Waffenausgabe, Sicherheitshinweise und den Hügel rauf zum Spielfeld! Die Helden: Eden, Aiden, Simone, Jon, Sabine, Jenny, Duane, Bryan und Stephan
paintball
 
Der Sanitätsbunker – der sicherste Platz auf dem Spielfeld 🙂 Rechts daneben in der Schlucht: Kampfgebiet
paintball
 
Duane & Stephan sehen schon aus wie die Aliens 😉
paintball
 
Der Miniterrorist … Jenny hat in den 2 Stunden 350 Kugeln rausgehauen, Respekt!
paintball
 
Spielpause … wir haben geschwitzt wie die Weltmeister!
paintball
 
Bei Bryan (rechts) die ersten Farbflecken 🙂
paintball
 
… und bei Simone auf die 12. We are not amused!
paintball
 
Nigel – einer der beiden Schiedsrichter – erklärt das nächste Spiel
paintball
 
In der Sani-Hütte werden dann stolz die Einschüsse verglichen!
paintball
 
Das war die Sache mit den kurzen Hosen … Bryan hat heute (2 Tage später) noch gejammert.

paintball
 
Simone hat nicht gejammert – aber den mit Abstand schönsten Treffer zu bieten:
paintball
 
10 von 10 Punkten!! Mindestens.

Über sabine.scholl

Dies ist der Neuseeland-Blog von Sabine, Jenny und Stephan Scholl. Ausgewandert April 2007 :-)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Brothers in Arms

  1. Dagmar sagt:

    also ich kenn mich ja mit Paintball ĂŒberhaupt nicht aus. Sind das jetzt ‚Farb‘-Flecke oder das, was ich denke, dass es ist? 🙂 – ĂŒbelst, ist glaube ich nichts fĂŒr mich – Respekt! Haben alle ĂŒberlebt? Ich hoffe doch sehr! Guten Start in die Woche und DaumendrĂŒcken fĂŒr Stephan, wie lange ist die Tragezeit eines Elefanten?

    GrĂŒĂŸe Dagmar

Kommentare sind geschlossen.