Guy-Fawkes-Night

5.11.07, Montag. Wieder an die Arbeit … Wir haben am Wochenende geschuftet wie die Feinde, aber alle Kisten haben wir noch nicht erledigt. Wir haben schon überlegt, ob wir nicht etwas Arbeit für Susanne übriglassen sollen, wenn sie im Januar kommt … die Kisten haben jetzt so lange rumgestanden, da kommt es auf ein paar Monate mehr ja auch nicht mehr an, oder? Waschmaschine + Trockner glühen jedenfalls!

Der mit dem abgeknöpften Taxi (siehe letzter Kommentar) ist übrigens mein Boss. Eigentlich sollte er sich nur die Bilder anschauen 🙂 aber er hat ja Humor, hoffe ich.

Heute ist übrigens „Guy Fawkes Day“ oder auch „Guy Fawkes Night“. Keine Sorge, wenn wenn man die Kiwis fragt, wissen die auch nicht, was es ist. Stephan hat einen Kollegen gefragt, der hat gemeint, es sei eine Kiwi-Tradition, jemand hätte vor Jahren versucht die Britische Botschaft in Wellington zu sprengen …
Stephan meinte: So’n Müll! Ich – als psychologisch geschulter Trainer – sage halt: Super! Fast richtig!! Weiter so.

Ich kenne die Geschichte vom „Gunpowder Plot“ halt aus der Schule:
Guy Fawkes, der fanatische Katholik, wollte (mit Hilfe seiner Kumpels) das House of Lords (Tiel des britischen Parlaments in London) in die Luft jagen und damit den König (James I.) und die Aristokratie entsorgen. Hat nicht so geklappt, entsprechend wurden die Jungs 1606 gehenkt, geschleift und gevierteilt, was damals eine populäre Methode war, sich politischer Gegner zu entsorgen. Heute ist das anders, das bekommen sie eine Abfindung und irgendeinen Aufsichtsratsposten in der Wallachei. Ja, ja. Früher war alles besser.

Einen bekannten Reim gibt es da auch (ist eigentlich länger, den Rest hab ich aber vergessen):

Remember, remember the fifth of November,The gunpowder, treason and plot,

I know of no reason

Why gunpowder treason

Should ever be forgot.

Ausser in England (…) wird das Ganze in englischsprachigen Ländern schön gefeiert – mit Feuerwerk und/oder Scheiterhaufen – so als ob … 😉 . Sogar in Dubai war ich da schon mal dabei. Am Hafen von Wellington geht es ziemlich zur Sache, da wir unser Kind aber nicht zu nachtschlafener Zeit durch die Gegend schleppen wollen, sparen wir’s uns für ein anderes Mal.

Einen schönen Film (war ja klar, dass das jetzt kommt) gibt es auch zu dem Thema: V for Vendetta. Da ist alles aber ein bisschen anders und die, die die Pfeffersäke sprengen wollen sind tragische Helden … . Hollywood machts möglich. Der Film ist aber trotzdem sehr empfehlenswert.

Über sabine.scholl

Dies ist der Neuseeland-Blog von Sabine, Jenny und Stephan Scholl. Ausgewandert April 2007 :-)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Guy-Fawkes-Night

  1. Inge sagt:

    Mei, was habe ich doch für eine kluge Schwester!!!Offensichtlich hat man es zu meiner Schulzeit nicht behandelt oder ich habe einfach nicht aufgepaßt!! Auf jeden Fall bin ich sehr beeindruckt!! Schade, daß diese Praxis (Vierteilen etc.)heute nicht mehr angewandt wird, es gäbe wahrlich genug Kandidaten dafür….Wie war es im „Streichelzoo“?? Euch eine schöne Woche. Bussi INGE

Kommentare sind geschlossen.