auf meine alten Tage …

12.3.18, Montag. … wo andere schon im Ruhestand sind bzw. über Altersteilzeit nachdenken … ist mir nochmal ein gewaltiger Karrieresprung gelungen. War eigentlich nicht so gedacht, aber – wie so oft im Leben – hat man über manche Dinge einfach keine Kontrolle. Ist halt mal wieder sone Story 😀
Also: Vor einigen Wochen fragt mich doch mein Boss, was ich mir für 2018 wünsche? Ich: Eine Gehaltserhöhung, bitte!
Er hat das ganz ernst genommen und meinte dann, das hätte ich auf jeden Fall verdient, aber um für sowas Kohle lockermachen zu können, müsste er wiederum seinen eigenen Boss anhauen. Der will dann einen triftigen Grund dafür. Der einfachste triftige Grund ist in dem Zusammenhang ein Angebot von einem anderen Arbeitgeber, dann sei auf jeden Fall was zu machen!
Das war mir zuviel Aufwand, also hatte er mich erstmal erfolgreich abgewimmelt.
Zwei Wochen später hatte ich dann mal ein paar Minuten Leerlauf, da hab ich aus Blödsinn mal ein bisschen rumgestöbert und tatsächlich einen Job ausgegraben, wo die Stellenbeschreibung gepasst hat. Da hab ich mich dann aufgerafft und dort mal nachgehakt, was denn so das Gehaltslevel wäre. Die haben sich gleich gemeldet und eine Spanne genannt, bei der ich gedacht hab, dass sie sich da mal richtig vertan haben! (Und meine Bewerbung dann bestimmt gleich schreddern)
Dann hab ich wiederum gedacht: was solls und hab eine Bewerbung hingeschickt. Bewerbungsschluss war der 8. Februar, 5 Uhr nachmittags.
Ich hatte das dann schon wieder vergessen, aber am 8. klingelte pünktlich um 5 nach 5 das Telefon, ob ich denn mal Zeit für ein Job interview hätte, denn ich sei in die engere Auswahl gekommen. Wie bitte? Klar hab ich Zeit!
Ich war mir dann aber ziemlich sicher, dass sie mich nur eingeladen haben, um eine Frau in der Bewerbermischung zu haben, das braucht man ja heutzutage. Ich hab auch vermutet, dass es da bestimmt einen Kronprinzen gibt, aber der Form halber muss halt ausgeschrieben werden oder so.
Ein paar Tage später bin ich dann zum Interview gepilgert, ich war völig locker und gut drauf und dachte so für mich, dass das doch mal wieder eine gute Übung für Vorstellungsgespräche ist. Entsprechend hab ich mich mit den beiden Gentlemen gut unterhalten, wir haben gegenseitig Fragen gestellt, ich hab dann ungefragt angefangen am Whiteboard zu präsentieren, es wurde gelacht und gescherzt und Entertainment für Alle. Nach ungefähr einer Stunde hab ich mich wieder getrollt und die Jungs meinten, sie würden sich dann bei mir melden. (Na klar …)
Ich hatte dann noch einen längeren Workshop zu überstehen und als ich heimkam war ich froh, dass der Tag rum war. Dann sitz ich an meinem Rechner und seh da das Email, in dem man mir erzählt, dass ich der auserkorene Bewerber sei und jetzt doch bitte meine Referenzen vorlegen soll … WAS? What the …? Am gleichen Tag noch! Das konnte ich wirklich nicht fassen!!! Das ist Rekordverdächtig!
Ich musste dann natürlich meinem Boss Bescheid sagen – der gleich meinte, das kommt gar nicht in Frage, dass ich woanders hingehe … Er hat mir eine ausgezeichnete Referenz gegeben, den Leuten aber gleich gesagt, dass er nicht kampflos aufgeben wird! Naja, jetzt wurde ich 2 Wochen lang durchleuchtet – ich musste sogar einen Drogentest machen!! – (war klasse als das Pipimobil an meinem Arbeitsplatz aufgekreuzt ist … wie peinlich …) und wir haben intensiv über Gehalt und sonstige Spezereien verhandelt. Das Angebot jedenfalls war zu gut, mein Boss hat am Ende doch aufgegeben und gemeint, an meiner Stelle würde er mit beiden Händen bei dem neuen Job zugreifen. Entsprechend habe ich heute den neuen Vertrag unterschrieben und meinen alten gekündigt. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge, denn ich habe mich bei der Polizei sehr wohlgefühlt, der Boss ist super und ich habe tolle Kollegen. Aber wenn man ein Angebot bekommt, was man nicht ablehnen kann … ich hoffe, es wird beim neuen Arbeitgeber auch gut – Drückt mir die Daumen! 🙂 ich arbeite nächste Woche noch, dann feier ich meinen Urlaub ab und am 12.4. gehts dann los …
Also: raus mit dem Korken – Prost Gemeinde!!!

Über sabine.scholl

Dies ist der Neuseeland-Blog von Sabine, Jenny und Stephan Scholl. Ausgewandert April 2007 :-)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu auf meine alten Tage …

  1. inge sagt:

    Herzlichen GlĂŒckwunsch!!!! Ich hoffe, daß alles so lĂ€uft, wie Du Dir es vorstellst!!!!.Ich wĂŒnsche Dir eine zufriedenstellende Arbeit und viel Erfolg. dickes Bussi…

  2. Claus Brandstetter sagt:

    Respekt und einen herzlichen GlĂŒckwunsch!
    Hoffe das der Hund auch mitfeiern darf. 🙂

  3. sabine.scholl sagt:

    Hier feiern alle 😀

  4. Dagmar sagt:

    GlĂŒckwunsch auch von mir – hab mir so was schon gedacht 🙂
    Recht so! Du bist einfach spitze!

    Korken knallen heute Abend – muss noch ein bisschen arbeiten …..

    Big hug Dagmar

Kommentare sind geschlossen.