Pike River

25.11.10, Donnerstag. Es ist wirklich eine nationale Tragödie. Die 29 Bergleute, die in der Pike River Mine in der Nähe von Greymouth (Südinsel) durch eine Explosion verschüttet waren, sind nach einer zweiten Explosion nun mit Sicherheit tot. Das ganze Land trauert und jeder versucht, den Hinterbliebenen zu helfen. Es ist schon erstaunlich was für eine Solidarität hier herrscht. Wer möchte, kann hier die Originalberichte nachlesen: click
Was mich besonders berührt hat, waren die Kommentare von Kiwis, die im Ausland leben. Ein Zitat: „Since the first breaking news I have been staying in touch with updates through stuff.co.nz. Today my heart sank, never has home (New Zealand) seemed so far away. My thoughts are with you all in our motherland and I know all other Kiwi brothers and sisters throughout the world will be be thinking of you all. You have a long hard road ahead but please remember Kiwis never walk alone. Cry loudly, walk firmly and love strongly. My heart is open to you all“
Ein trauriger Tag – und auch der Todestag meiner Mutter.

Über sabine.scholl

Dies ist der Neuseeland-Blog von Sabine, Jenny und Stephan Scholl. Ausgewandert April 2007 :-)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Pike River

  1. Inge sagt:

    Ja, auch wenn es schon fast 20 Jahre her ist, denkt man doch immer wieder dran.. you stay not alone. Bussi INGE

Kommentare sind geschlossen.