Die Deutschlandreise – Teil 5

9.1.19, Mittwoch. Baden im Meer – die Wellen sind grossartig!! Erholung pur und der Schnupfen, den ich mir aus D mitgebracht hab geht auch langsam vorbei …
Zurück zur Reise 🙂
 
30.12.18
Packtag … am 31.12. ist ja die nächste Party angesagt und am Morgen drauf gehts gleich auf Heimreise, also jetzt der grosse Check, ob wir alles eingepackt kriegen. Einen nicht unerheblichen Teil hat uns Claudia (die wunderbare Seele!) schon auf den Postweg gebracht … Jenny’s Süsswaren-Grosseinkauf! Beim Zoll werden sie dann denken, wir wollen einen Laden aufmachen 😀
Wir arbeiten auch ein kleines Bisschen an Inge’s Fitness – momentan sind das kurze Spaziergänge, die hoffentlich bald länger werden. Bis zum Dresden-Marathon ist es ja nicht mehr lange 😉
 
31.12.18
Silvester bei Matthias und Geli. Ein wunderbarer Abend – lustig,
:-)
beschaulich,
:-)
mit viel gutem Essen
:-)
– und guten Ratschlägen 😉
:-)
Dann ist es soweit – infernalisches Geknalle und tolle Raketen
:-)
und Wunderkerzen auf dem Balkon
:-)
Happy Neujahr!!!
 
1.1.19
Nach einer kurzen Nacht heisst es Abschied nehmen – dankenswerterweise fährt Gaby Inge und uns zum Flughafen, das nimmt den Stress raus. Es gibt einen letzten Kaffee und ein paar Tränen (see you ganz bald, Inge!!!), bye, bye Dresden!
:-)
Herzlichen Dank an alte und neue Freunde – ihr hab uns den Aufenthalt leicht und den Abschied schwer gemacht!
Hello again, Frankfurt – ein Bild mit dem Kollegen von der Apollo 13 Mission
:-)
dann gehts weiter nach Abu Dhabi.
 
2.1.19
Dort haben wir diesmal etwas mehr Zeit und schlendern durch die grosse Halle mit der sensationellen Innenausstattung:
:-)
Ein Kamel finden wir auch noch, logisch!
:-)
dann heisst es Einsteigen in den Dreamliner für den gaaaanz langen Teilabschnitt der Reise – nach Sydney. Als aeronautikinteressierter Mensch schaue ich beim Cockpit vorbei, halte noch einen Plausch mit dem Captain (man muss sich ja vom ordnungsgemässen Zustand des Fluggerätes überzeugen!)
:-)
und seinem Kollegen
:-)
und bestaune die Instumententafeln – sieht ja ganz anders aus als bei meiner Cessna neulich! Und schön bunt!
Dann gehts wieder los – bye, Abu Dhabi!
:-)
Ich hab aber diesmal geschummelt und uns ein Upgrade gegönnt – das war gar nicht teuer – und die Möglichkeit, die Füsse hochzulegen war wirklich Gold wert!!!
:-)
 
3.1.19
Landeanflug Sydney – WOW!!! Genau hinschauen, dann seht ihr die Harbour Bridge und die Oper – klasse!
:-)
Kaffee und Snack, dann gehts zum Gate, es ist ja nicht mehr weit …
:-)
… denken wir. Die Götter haben sich wohl über meinen Gedanken amüsiert – der Zubringerbus kracht am Gate in den Poller,
:-)
was allgemeinen Missmut, mittelschweres Fluchen und Verspätung für mehrere Flüge auslöst. Alles verschiebt sich, aber dann sind wir in der Luft!
YAY! Fast daheim!!! Sommer!!!
:-)
Fast jedenfalls. Durch den Vorfall am Flughafen kommen drei Flüge aus Sydney fast gleichzeitig in Wellington an – dazu noch zwei weitere aus Melbourne. Wer unseren winzigen Flughafen kennt, kann sich die Menschenflut vielleicht vorstellen (natürlich inklusive jeder Menge lauthals plärrender Kinder und dusseliger Zombies, die alles blockieren etc. der ganz normale Wahnsinn eben … nach 30 Stunden Reise hat man es dann schon irgendwie dick)! Wir stellen uns schon mal auf endloses Warten und ultralangsames Abfertigen ein, aber unsere Leute in Wellington fangen an zu zaubern: sie legen jede Menge Abfertigungslinien an, machen rigoroses Profiling und wir sind in Rekordgeschwindigkeit draussen bei Stephan – der sich auch schon auf längere Wartezeit eingestellt hatte 😀
Die Freude wähnt nicht lange, denn in Wellington ist Chaos ausgebrochen weil jemand durchgedreht hat, einen Riesenunfall verursacht hat und mit weiterem Drama den Terrace Tunnel, eine der beiden Hauptverkehrsadern in der City, über sieben Stunden lahmlegt. Endloser Stop & Go – wir brauchen mehr als zwei Stunden, um nach Hause zu kommen – aber im Sonnenschein, am Meer entlang … da erträgt man so Einiges!!!
Morgen gibts noch ein paar Extra-Bilder 🙂

Über sabine.scholl

Dies ist der Neuseeland-Blog von Sabine, Jenny und Stephan Scholl. Ausgewandert April 2007 :-)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Response to Die Deutschlandreise – Teil 5

  1. inge sagt:

    Wir freuen uns mit Euch, daß Ihr trotz vieler Widrigkeiten gut zu Hause und in der WĂ€rme angekommen seid. Es gibt sicher viel zu erzĂ€hlen… Gute Eingewöhnung und gute Besserung. Bussi

Kommentare sind geschlossen.