Wochenende mit Sonnenschein

3.12.10, Freitag. Der Arbeitstag liegt hinter uns – heim und das Wetter geniessen. Pool …
Jenny war heute auf Schulausflug, Wandertag bei den Temperaturen war nicht lustg, sie ist völlig platt!

4.12.10, Samstag. Der Weihnachts kaufrausch ist in vollem Gange, wir waren heute kurz im Einkaufszentrum und Baumarkt, da ist die Hölle los.
Jenny geht es schlecht, wir glauben, dass sie einen leichten Sonnenstich hat. Fieber, Kopfweh – also: viel trinken und ausruhen. Schade, wir waren heute bei Carola & Nicolai eingeladen. Aber mit krankem Kind hat das keinen Wert.
Wir hoffen, dass es ihr morgen wieder gutgeht.
Anja ist noch vorbeigekommen – als Geschäftsführerin einer Boutique hat sie momentan keine ruhige Minute, Stress pur!
Ich muss nächste Woche nochmal nach Auckland und möglicherweise auch nochmal nach Christchurch fliegen … Noch 14 laaaange Arbeitstage bis Weihnachten.

5.12.10, Sonntag. Probleme mit dem Internet … aber jetzt sind wir wieder online. Jenny geht es besser, das Fieber ist weg, sie ist aber immer noch etwas angeschlagen.
Heute ist es bewölkt, aber immer noch warm – noch kein Grund zum Meckern 😉
Wir verfolgen derzeit die Wikileaks -Affäre, da schauen manche Leute ganz schön alt aus … Aber mal ehrlich: wir wissen doch sowieso alle, dass Politiker (aller Couleur) schon lügen, wenn sie „Guten Morgen“ sagen, oder?
Happy Restweekend, Leute!

Über sabine.scholl

Dies ist der Neuseeland-Blog von Sabine, Jenny und Stephan Scholl. Ausgewandert April 2007 :-)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Wochenende mit Sonnenschein

  1. Inge sagt:

    Gute Besserung weiterhin fĂŒr Jenny. Hier spinnen die Leute auch.. auf den WeihnachtsmĂ€rkten, in den GeschĂ€ften, auf der Straße, laufen einem stĂ€ndig unter den FĂŒĂŸen rum oder bleiben völlig unmotiviert mitten auf dem BĂŒrgersteig stehen.Und das alles bei festgetretener Schneedecke, wo man sowieso aufpassen muß.. Ich bin froh, wenn es rum ist!Euch eine gute Woche. Bussi INGE

Kommentare sind geschlossen.